Hilti-Dübelseminar

2014-05-23 11.11.03

Unsere Mitarbeiter wurden auf den neuesten Stand der Dübeltechnik gebracht. Um auch in Zukunft unsere Bauteile sicher zu verankern führte die Firma HILTI  bei uns ein eintägiges Dübel- Seminar durch. Hier wurde in Theorie auf Vorschriften für sicherheitsrelevante Befestigungen eingegangen und in der Praxis neue Dübel- und Klebetechniken vorgestellt. Zwischendurch gab es natürlich auch eine Stärkung und zum Abschluss erhielt jeder Teilnehmer ein Zertifikat.

2014-05-23 11.14.46 2014-05-23 09.05.19

Betriebsurlaub 2014

Liebe Kunden und Geschäftspartner,

wir machen Betriebsurlaub vom 18.08.2014 bis einschließlich 29.08.2014.

palm-tree-166738_640

 

 

 

 

 

 

 

 

Ab Montag, den 01.09.2014 sind wir wieder zu den gewohnten Zeiten für Sie da!

Bitte berücksichtigen Sie, dass Ihre Anfragen erst danach wieder beantwortet werden können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Nowack Metallbau Team

Deutschland – eines der beliebtesten Reiseziele 2014

„Wohin fahre ich denn dieses Jahr in den Urlaub? Oder sollte ich fliegen? Vielleicht bleibe ich aber auch zu Hause und mache mir dort ein paar gemütliche Tage?“

Diesen Gedankengang hatte bestimmt jeder schon einmal, aber wofür entscheidet man sich? Verreist man in die Ferne – vielleicht nach Kanada oder in die Karibik, nach Asien oder Afrika? Oder wird es eher traditionell ein Strandurlaub am Mittelmeer? Vielleicht wieder einmal in die Alpenrepublik Österreich oder doch ein Urlaub in Deutschland zwischen Nord- und Ostsee, Bayern und Baden-Württemberg?

Statistik Urlaub 2014

Feststeht: Auch 2014 ist Deutschland das mit Abstand beliebteste Reiseziel unserer Bundesbürger.

Weit vorne auf der Liste steht Bayern gefolgt von den Küstenländern Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Niedersachsen. Die höchsten Zuwächse verzeichnen jedoch Ost- und Nordsee, sowie viele andere Seenregionen. Touristenmagnet ist und bleibt allerdings Berlin. Die deutsche Hauptstadt wird vor allem bei jungen Menschen wegen der lässigen Club- und Partyszene geschätzt. Außerdem liegen die Hotel- und Pensionspreise, die im Schnitt unter 80 Euro pro Nacht kosten, teils weit unter denen in anderen Metropolen.

Da Deutschland nicht nur bei seinen Einwohnern so beliebt ist, sondern auch bei Besuchern aus dem Ausland – vor allem aus den Niederlanden, der Schweiz oder den USA – stellt sich uns die Frage:

„Was sind die beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Deutschland?“

Die Deutsche Zentrale für Tourismus hat etwa 5500 ausländische Urlauber gefragt, welche Sehenswürdigkeiten in Deutschland sie am meisten mögen. Dabei kamen sie zu folgendem Ergebnis:

Platz 1: Das Heidelberger Schloss
Platz 2: Schloss Neuschwanstein in Bayern
Platz 3: Das Unesco-Welterbe Kölner Dom
Platz 4: Das Brandenburger Tor in Berlin
Platz 5: Die Frauenkirche in Dresden
Platz 6: Der Hamburger Hafen mit Fischmarkt
Platz 7: Die Loreley im Unesco-Welterbe Oberes Mittelrheintal
Platz 8: Das Unesco-Welterbe Schloss Sanssouci in Potsdam
Platz 9: Das Schloss Schwetzingen in Baden-Württemberg
Platz10: Das Unesco-Welterbe Museumsinsel in Berlin

Und obwohl Deutschland ein wunderschönes Land und Reiseziel ist, dass noch vieles mehr an Sehenswürdigkeiten zu bieten hat, scheint der vorläufige Höhepunkt erreich und die große Steigerungsrate vorbei zu sein.

Zum Schluss möchten wir noch einmal darauf hinweisen, dass wir vom 16.08.2014 bis einschließlich 31.08.2014 wegen Betriebsurlaub geschlossen haben. (Wir, die Familie Nowack, haben uns dieses Jahr für die Türkei entschieden).

Und zu guter Letzt wünschen wir Ihnen, sofern Sie sich noch auf Ihren Urlaub freuen können, eine erholsame Zeit und wenn Sie Ihre Urlaubstage schon aufgebraucht haben sollten, hoffen wir, dass Sie diese zumindest genossen haben.

Quellen:
http://www.tourismusanalyse.de/de/zahlen/daten/statistik/tourismus-urlaub-reisen/2014/reiseziele.html

http://www.welt.de/reise/deutschland/article109778204/Reiseziel-Deutschland-beliebt-wie-noch-nie.html

Wie viel kostet eine Handwerkerstunde?

clock-146560_640Wie viel kostet eine Handwerkerstunde? Wenn ein Kunde wissen möchte was ihn eine Handwerkerstunde kostet, dann liegt die Antwort durchschnittlich zwischen 40 und 50 Euro. Hierbei handelt es sich aber NICHT um den Stundenverdienst! Dieser Stundenverrechnungssatz bedeutet noch lange nicht, dass der Betrieb auch so viel verdient.

Die meisten Kunden verstehen nicht, wieso eine Handwerkerstunde so „teuer“ ist. Dabei wissen sie oft einfach nur nicht, wie sich die Kosten für den Handwerker zusammensetzen.

Diese Orientierungshilfe stellt exemplarisch die Kosten für eine Handwerkerstunde eines Gesellen dar:

Geld14,00    Euro     Bruttostundenlohn                (31%)
11,90    Euro     Lohnnebenkosten                 (26%)
17,40    Euro     Betriebliche Gemeinkosten    (38%)
  2,20    Euro     Gewinn                                ( 5%)
45,50    Euro     Stundenverrechnungssatz netto
  8,65    Euro     19 % Mehrwertsteuer                    
54,15    Euro    Stundenverrechnungssatz brutto
                                                  ======================================

Und um das alles jetzt noch zu veranschaulichen, hierzu ein kleines Beispiel:

Ein Kunde vergibt einen Auftrag. Als der Metallbaugeselle kommt, fragt der Kunde ihn beiläufig, wie hoch sein Stundenlohn sei. Antwort: 14,00 Euro. Später kommt die Rechnung des Meisters mit einem Stundenverrechnungssatz von 45,50 Euro – ohne MwSt. „Schöne Gewinnspanne!“ denkt der Kunde verärgert.

Was er nicht bedenkt: Der Meister muss seinem Gesellen auch während der Urlaubs- und Feiertage, bei Krankheit usw. Lohn zahlen. Außerdem zahlt er Weihnachtsgeld und VWL. Auf alle genannten Positionen fällt auch noch der Arbeitgeberanteil zur Kranken-, Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung sowie Berufsgenossenschaft usw. an. Diese Lohnnebenkosten betragen ca. 79 Prozent des Metallbauerlohnes oder (wie in unserem Beispiel) 11,90 Euro. Um seinem Gesellen also 14,00 Euro zahlen zu können, müsste der Meister 25,90 Euro verlangen.

Darüber hinaus entstehen im Handwerksbetrieb aber noch weitere Kosten: Die Gemeinkosten. Diese liegen in unserer Branche bezogen auf den Gesellenlohn, bei ca. 111 Prozent oder (in unserem Beispiel) bei 17,40 Euro.

Zusammen sind das 14,00 + 11,90 + 17,40 = 43,30 Euro. Hierzu kommt ein Zuschlag für Wagnis und Gewinn von 5 % Prozent. So liegt der Stundenverrechnungssatz in unserem Beispiel bei 45,50 Euro ohne MwSt.

Hier noch einmal einen kleinen Überblick:

 Lohnnebenkosten:

Arbeitgeberbeiträge zur Sozialversicherung (Renten-, Kranken-, Arbeitslosen- und Unfallversicherung), bezahlte Urlaubs- und Feiertage, Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall, bezahlter Mutterschaftsurlaub, Urlaubs- und Weihnachtsgeld, Beitrag zur Umlage am Insolvenzgeld, Abgabe nach dem Schwerbehindertenrecht, nicht verrechenbare Zeiten

 Betriebliche Gemeinkosten:

Gehälter und Personalnebenkosten für Mitarbeiter im Büro, Raumkosten, Heizung, Strom, Gas, Wasser, betriebliche Versicherungen, Gebühren, Beiträge, Porto, Telefon, Werbung, Internet, EDV, Kfz-Kosten, Rechts- und Beratungskosten, Instandhaltung, Reparaturen, Reinigung, Zinsen für Kredite, Abschreibungen auf abnutzbare Wirtschaftsgüter, kalkulatorische Kosten

Vor überhöhten Rechnungen müssen Sie als Kunde aber keine Angst haben! Denn die meisten Aufträge werden erst nach dem Erstellen eines individuellen Angebotes vergeben. Dort sind in der Regel alle gewünschten Leistungen aufgeführt und nach Massen/Mengen (m², m, Stück etc.) aufgeschlüsselt. An diese Preise halten wir uns natürlich! Sie zahlen also nicht mehr als vorher vereinbart.

(Stand: Mai 2014)
(Bilder: Quelle Pixabay)

Corten Stahl – was ist das eigentlich?

Corten Stahl:
Einige Interessenten fragen immer wieder mal: “Was ist eigentlich Corten Stahl?” Deshalb möchte ich die Frage an dieser Stelle einmal aufgreifen, und versuchen, etwas genauer darauf einzugehen – ohne Anspruch auf absolute Vollständigkeit.

 

Begriff:
Corten-Stahl oder auch COR-TEN-Stahl, wird als wetterfester Baustahl bezeichnet und wird neben anderen Stählen (Edelstahl, verzinkten, lackierten und pulverbeschichteten Stahlsorten) für Objekte im Außenbereich verwendet. Er ist deshalb für den Garten- und Landschaftsbau so gut geeignet, weil er neben einer besonders schönen Optik auch eine besondere Wetterbeständigkeit mitbringt. Die Bezeichnung wurde aus der ersten Silbe COR für den Rostwiderstand (COrrosion Resistance) und der zweiten Silbe TEN für die Zugfestigkeit (TENsile strength) zusammengesetzt. 
1932 meldete der Amerikaner Byramji D. Saklatwalla diesen Corten-Stahl zum Patent an.

Aufgrund der edel wirkenden Patina in Edelrostoptik in erdingen und warmen Farbtönen erfreut sich der Stahl wachsender Beliebtheit. Die charakteristische Patina entwickelt ein gewisses Eigenleben und verändert die Strukturen und Farben immer wieder.

sculpture-99484_1280Entwicklung der Patina:
Corten-Stahl entwickelt bei freier Bewitterung nach einigen Wochen eine ganz besondere Patina, die sich zu einer Schutzschicht aufbaut und die Durchrostung des Stahls verhindert. Unter der eigentlichen Rostschicht bildet Corten Stahl eine besonders dichte Sperrschicht aus Sulfaten und Phosphaten, welche das Bauteil vor weiter Korrosion schützt. Diese Sperrschicht schützt die Bleche vor der Durchrostung. (Bildquelle: Pixabay)

 

 

Lieferzustand und Verarbeitung:
Verarbeitet wird der Corten-Stahl in gewalztem oder gebeiztem Zustand. Daher sind die Bauteilelemente nicht oder nur leicht angerostet. Die CORTEN-Stahl-Bleche weisen in unserem Fall eine Blechstärke von meistens 2 – 4 mm auf und erhalten zusätzliche Stabilität durch seitliches Umkanten. Wir können darüber hinaus auch mit der CNC-Plasma Motive nach DXF- oder DWG-Daten ausschneiden. Der Gestaltungsspielraum ist dementsprechend groß.

Worauf man beim Umgang mit Corten-Stahl achten sollte:
Der Einfluss von Streusalz, Vogelkot oder Urin von Hunden kann die schützende Rostschicht angreifen und zerstören. Auch kann es dabei zum ablösen von Rostpartikeln kommen, die sich auf dem Untergrund festsetzen können. Bei Staunässe sollte die Oberfläche z. B. durch pulverbeschichten oder lackieren geschützt werden.

Quelle: Wikipedia

Die Geschichte des Schweißens

Heute ist das Schweißen praktisch nicht mehr wegzudenken, denn von A wie Automobilbau bis Z wie Zahnmedizin gibt es kaum einen Bereich, in dem nicht auch Schweißverfahren Anwendungen finden.

Dabei kennt das Schweißen mittlerweile zahlreiche Verfahren, durch die unterschiedlichste Materialien für verschiedenste Anwendungen in höchster Qualität gefügt (geschweißt) werden können.

Fundstücke in sumerischen Königsgräbern belegen, das die Menschen schon etwa 4000 vor Christus Verfahren kannten um Materialien miteinander zu verbinden.

Mit dem Feuerschweißen, einem Pressschweißverfahren, ist die erste Form des Schweißens seit der Verwendung von schmiedbarem Eisen bekannt.
Bei diesem Schweißverfahren bewirkte nämlich das Schmiedefeuer, das die Oberfläche der Werkstücke ins „Schwitzen“ kam, was dann unter Druck zu der Verbindung führte.

Über eine sehr lange Zeit sollte das Feuerschweißen das einzige Schweißverfahren bleiben. Dies änderte sich erst als es gelang mithilfe von Sauerstoff und Brenngasen eine so energiereiche Flamme zu erzeugen, dass die Anwendung von Druck bei einer Schmelzschweißung überflüssig wurde. Das Gasschmelzschweißen war erfunden und wurde zum ersten Mal 1840 angewandt.

Zwischen 1901 und 1905 entstand das Brennschneiden, welches bis heute ein wichtiges Verfahren geblieben ist, um Werkstücke für Schweißarbeiten vorzubereiten. Bis in die 1910er-Jahre war das Gasschmelzschweißen das wichtigste und am häufigsten angewandte Schweißverfahren.

Lichtbogenschweißen - Elektrodenschweißen

Lichtbogenschweißen – Elektrodenschweißen

Mitte der 1940er-Jahre gewann das Lichtbogen- und das Widerstandsschweißen immer mehr an Bedeutung. Vor allem das Schweißen von Nichteisenmetallen und hier insbesondere der Leichtmetalle (z. B. Aluminium) erfolgte mithilfe der Schutzgasschweißverfahren.

1946 entstand das Wig-Schweißen als Weiterentwicklung des Kohle-Lichtbogenschweißens, zwei Jahre später wurde das Mig-Schweißen erfunden.

Das Mag-Schweißen ist heute wohl das verbreitetste Schweißverfahren.

Die Geschichte des Schweißens ist aber nicht nur durch die Einführung neuer Verfahren beeinflusst. Auch die Forschung im Hinblick auf Werkstoffe führte dazu, dass zunehmend mehr Materialien, Schutzgase, Zusatzwerkstoffe und andere Hilfsmittel zur Verfügung stehen.

Auch die Ausbildung und Prüfung von Schweißern gepaart mit moderner Technologie sind Garanten für höchste Qualität.

Feuerverzinken Teil 4 – Wie Sie Stahlteile vor Rost schützen können!

Bild 285Feuerverzinken – Hier erhalten Sie Informationen über das Vorbehandeln der Stahlteile und den Ablauf des Verzinkens. (Stückverzinken)

 

 

 

Teil 1: Feuerverzinken – Allgemeine Erklärung
Teil 2: Feuerverzinken – 7 Argumente für das Feuerverzinken von Stahl
Teil 3: Feuerverzinken – Verzinkungsgerecht Konstruieren
Teil 4: Feuerverzinken – Wie funktioniert die Feuerverzinkung und wie ist der Ablauf

Feuerverzinken – Wie funktioniert die Feuerverzinkung und wie ist der Ablauf

Entgegen der allgemeinen Meinung beginnt die Vorbehandlung der Stahlteile nicht erst in der Feuerverzinkerei, sondern schon in der Werkstatt des Metallbaubetriebes.
In der Werkstatt achtet der Facharbeiter darauf, dass die Bauteile von unschönen Schweißspritzern, scharfen Kanten, Gradbildungen an Bohrungen, Farbresten sowie Wachsstiftresten befreit werden.

Nachdem die Bauteile in der Verzinkerei angeliefert wurden, werden diese durch das Personal der Verzinkerei mit sogenannten Bindedrähten an spezielle Krantraversen gehängt. Diesen Vorgang nennt man auch Aufrüsten.

  • 1. Als erstes werden die Bauteile in ein Entfettungsbad getaucht wo sich eventuell anhaftende Fette und Öle lösen sollen. Nach dem Entfetten werden die Bauteile in einem Wasserbad gespült um das Verschleppen von Entfettungsmittel ins Beizbad zu verhindern.
  • 2. Im Beizbad befindet sich üblicherweise verdünnte Salzsäure, die die Bauteile von Rostrückständen und Zunder befreit. Nach dem Beizen erfolgen zwei weitere Spülvorgänge im Wasserbad um das Verschleppen von Säure und Salzresten in das Verzinkungsbad zu minimieren.
  • 3. Dem Spülbad schließt sich ein Flussmittelbad an. Aufgabe des Flussmittels ist es, bei der Reaktion mit dem schmelzflüssigen Zink eine letzte intensive Feinstreinigung vorzunehmen und die Oxidhaut der Zinkoberfläche aufzulösen, sowie eine erneute Oxidation der Stahloberfläche während der Wartezeit bis zum Verzinkungsvorgang zu verhindern. Vor dem Eintauchen in das Zinkbad sollten die Bauteile getrocknet sein.

Zink hat eine Schmelztemperatur von ca. 419° C, die Betriebstemperatur eines Verzinkungsbades liegt in den meisten Fällen zwischen 440° C und 460°C.

  • 4. Nach dem Eintauchen in das Zinkbad verbleiben die Bauteile so lange darin, bis sie die Temperatur des Schmelzbades angenommen haben. Nun werden die Bauteile wieder langsam aus dem Schmelzbad gezogen, wobei darauf geachtet wird, dass sich keine Schlackereste an der Oberfläche der Bauteile anlegen.

Das Abkühlen kann entweder an der Luft oder im Wasserbad erfolgen.

Nach dem Abrüsten werden durch das Verzinkereipersonal noch eventuelle Fehlstellen nachbehandelt und Zinknasen entfernt.

Wir hoffen, Ihnen mit der Schilderung der einzelnen Vorgänge einen Einblick in das Feuerverzinken von Stahl gegeben zu haben.
Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Feuerverzinken Teil 3 – Wie Sie Stahlteile vor Rost schützen können!

P1030530Feuerverzinken – Hier erhalten Sie Informationen über das verzinkungsgerechte Konstruieren.

 

 

 

 

Teil 1: Feuerverzinken – Allgemeine Erklärung
Teil 2: Feuerverzinken – 7 Argumente für das Feuerverzinken von Stahl
Teil 3: Feuerverzinken – Verzinkungsgerecht Konstruieren
Teil 4: Feuerverzinken – Wie funktioniert die Feuerverzinkung und wie ist der Ablauf

Was man beim Konstruieren der Bauteile beachten muss:

Treppen, Geländer, Vordächer, Stahlkonstruktionen und vieles mehr werden als Baugruppen produziert und nach Fertigstellung als Einzelteile feuerverzinkt. Dies nennt man Stückverzinkung. Da es sich beim Feuerverzinken um ein Tauchverfahren handelt, ist es schon beim Konstruieren sehr wichtig darauf zu achten, dass sowohl Zulauf- als auch Ablauföffnungen berücksichtigt werden.

Besonders bei Hohlräumen, sprich Profilrohren die allseitig geschlossen sind, sind die Öffnungen für Zulauf und Entlüftung äußerst wichtig.

Es ist schon vorgekommen, dass selbst bei massiven Rohren oder Hohlkörper die nicht mit Öffnungen versehen waren sich der Druck im inneren des Hohlkörpers beim Eintauchen in das heiße Zinkbad so erhöht hat, dass er den Hohlkörper zum Zerbersten gebracht hat. Davon abgesehen, dass das Bauteil dann zerstört ist, kann das umherfliegende heiße Zinkbad die Personen die in der Verzinkerei arbeiten, schwer verletzen.

Leider ist es daher oft unmöglich, selbst bei optisch anspruchsvollen Bauteilen, wie zum Beispiel Balkongeländern oder Sichtschutzwänden auf Entlüftungsbohrungen zu verzichten. Jedoch ist es durch eine durchdachte Bohrungsführung möglich, Bohrungen an versteckter Stelle zu setzen. Die Anzahl der sichtbaren Bohrungen kann so möglichst gering gehalten werden.

Worauf beim Konstruieren auch geachtet werden muss, ist dass das Material eine sehr geringe Kapillarwirkung hat. Daher sollten Doppelungen oder enge Zwischenräume (kleiner als 2 mm) der Bauteile vermieden werden.
Sind enge Zwischenräume unvermeidbar, so muss mit einer Nachbehandlung dieser Stellen durch Kaltverzinken gerechnet werden.

Teil 1: Feuerverzinken – Allgemeine Erklärung
Teil 2: Feuerverzinken – 7 Argumente für das Feuerverzinken von Stahl
Teil 3: Feuerverzinken – Verzinkungsgerecht Konstruieren
Teil 4: Feuerverzinken – Wie funktioniert die Feuerverzinkung und wie ist der Ablauf

Lesen Sie im Teil 4 über das Vorbehandeln und Verfahren des Feuerverzinkens (Stückverzinken)

Feuerverzinken Teil 2 – Wie Sie Stahlteile vor Rost schützen können!

P1030767Feuerverzinken – Hier erfahren Sie eine Reihe deutlicher Vorteile, die andere Korrosionsschutzsysteme kaum bieten können.

 

 

 

 

Teil 1: Feuerverzinken – Allgemeine Erklärung
Teil 2: Feuerverzinken – 7 Argumente für das Feuerverzinken von Stahl
Teil 3: Feuerverzinken – Verzinkungsgerecht Konstruieren
Teil 4: Feuerverzinken – Wie funktioniert die Feuerverzinkung und wie ist der Ablauf

Feuerverzinken – 7 Argumente für das Feuerverzinken von Stahl:

1. Langlebigkeit: Schutz für Generationen

Feuerverzinken bietet einen extrem langlebigen Korrosionsschutz. Unter normalen Bedingungen schützt es mehr als 40 Jahre vor Korrosion.

2. Umweltfreundlich

Zink ist ein natürlich in Mineralien vorkommendes Element. Stahl und Zink sind nach Ende der Nutzung optimal wieder verwertbare Rohstoffe. Zink kann ohne Qualitätsverlust beliebig oft recycelt werden.

Zink besitzt eine Fülle von positiven Eigenschaften:

 Natürlichkeit
 Lebensnotwendig
 Ein dauerhafter Korrosionsschutz für Stahl
 Nachhaltigkeit
 Vielseitig verwendbar
 Leicht recyclebar

3. Preiswert – Wirtschaftlichkeit

Die Feuerverzinkung kann als industrielles Verfahren sehr zuverlässig und wirtschaftlich durchgeführt werden. Sie ist in der Herstellung meist nicht teurer als andere konventionelle Schutzsysteme für Stahl. Denn im Gegensatz zu anderen Verfahren fallen keine Kosten für Wartung und Instandhaltung an.

4. Widerstandsfähigkeit

Die Feuerverzinkung hat einzigartige Eigenschaften. Durch das Eintauchen der Werkstücke in ein schmelzflüssiges Zinkbad erhält man einen metallischen Überzug, der durch die Legierung unlösbar mit dem Stahl verbunden ist. Damit bietet die Feuerverzinkung einen sehr guten Schutz vor Abrieb, Beschädigungen und Korrosion.

5. Optimaler Schutz

Optimaler Schutz für Ecken, Kanten und Schweißnähte. Das ganze Werkstück wird geschützt. Durch das Tauchverfahren werden Hohlräume versiegelt. Eine Feuerverzinkung schützt Hohlkörper innen so gut wie außen.

6. Attraktiv

Metallische Zinküberzüge unterstreichen den Materialcharakter und die Eigenschaften des Stahls. Der Stahl bleibt weiterhin ein attraktives Baumaterial. Mit einer zusätzlichen Farbbeschichtung (Duplex-Beschichtung) lassen sich farbliche Akzente setzen.

7. Aussehen

Im frischen Zustand ist die Zinkschicht in der Regel hellglänzend.
Im Laufe der Zeit verändert sich die Oberfläche. Durch Witterungseinflüsse bildet das Zink eine Patina und wird dunkler und matter. Die Patina ist eine witterungsbeständige Schutzschicht.

Teil 1: Feuerverzinken – Allgemeine Erklärung
Teil 2: Feuerverzinken – 7 Argumente für das Feuerverzinken von Stahl
Teil 3: Feuerverzinken – Verzinkungsgerecht Konstruieren
Teil 4: Feuerverzinken – Wie funktioniert die Feuerverzinkung und wie ist der Ablauf

Lesen Sie im Teil 3 der Serie was man beim Konstruieren der Bauteile beachten muss.