Lichtopfer-Altar

Zeitungsartikel Altar Über diesen Artikel in der Zeitung haben wir uns sehr gefreut.

Wir wurden beauftragt, für die Pfarrkirche St. Peter in Buch am Erlbach einen Lichtopfer-Altar nach den Vorgaben eines Künstlers herzustellen.

Zertifizierung DIN EN 1090

Galerie

Diese Galerie enthält 3 Fotos.

Zertifizierung DIN EN 1090 Vor ca. 4 Wochen wurde Johann Bengler von der Firma Wiegel sowie Ute Brunner-Bäurle vom IFO Institut für Oberflächentechnik und ich von der Fachjournalistin Ulrike Hensel (Redaktion metallbau) für die Zeitschrift Metallbau-Magazin über die DIN EN … Weiterlesen

Feuerverzinken Teil 4 – Wie Sie Stahlteile vor Rost schützen können!

Bild 285Feuerverzinken – Hier erhalten Sie Informationen über das Vorbehandeln der Stahlteile und den Ablauf des Verzinkens. (Stückverzinken)

 

 

 

Teil 1: Feuerverzinken – Allgemeine Erklärung
Teil 2: Feuerverzinken – 7 Argumente für das Feuerverzinken von Stahl
Teil 3: Feuerverzinken – Verzinkungsgerecht Konstruieren
Teil 4: Feuerverzinken – Wie funktioniert die Feuerverzinkung und wie ist der Ablauf

Feuerverzinken – Wie funktioniert die Feuerverzinkung und wie ist der Ablauf

Entgegen der allgemeinen Meinung beginnt die Vorbehandlung der Stahlteile nicht erst in der Feuerverzinkerei, sondern schon in der Werkstatt des Metallbaubetriebes.
In der Werkstatt achtet der Facharbeiter darauf, dass die Bauteile von unschönen Schweißspritzern, scharfen Kanten, Gradbildungen an Bohrungen, Farbresten sowie Wachsstiftresten befreit werden.

Nachdem die Bauteile in der Verzinkerei angeliefert wurden, werden diese durch das Personal der Verzinkerei mit sogenannten Bindedrähten an spezielle Krantraversen gehängt. Diesen Vorgang nennt man auch Aufrüsten.

  • 1. Als erstes werden die Bauteile in ein Entfettungsbad getaucht wo sich eventuell anhaftende Fette und Öle lösen sollen. Nach dem Entfetten werden die Bauteile in einem Wasserbad gespült um das Verschleppen von Entfettungsmittel ins Beizbad zu verhindern.
  • 2. Im Beizbad befindet sich üblicherweise verdünnte Salzsäure, die die Bauteile von Rostrückständen und Zunder befreit. Nach dem Beizen erfolgen zwei weitere Spülvorgänge im Wasserbad um das Verschleppen von Säure und Salzresten in das Verzinkungsbad zu minimieren.
  • 3. Dem Spülbad schließt sich ein Flussmittelbad an. Aufgabe des Flussmittels ist es, bei der Reaktion mit dem schmelzflüssigen Zink eine letzte intensive Feinstreinigung vorzunehmen und die Oxidhaut der Zinkoberfläche aufzulösen, sowie eine erneute Oxidation der Stahloberfläche während der Wartezeit bis zum Verzinkungsvorgang zu verhindern. Vor dem Eintauchen in das Zinkbad sollten die Bauteile getrocknet sein.

Zink hat eine Schmelztemperatur von ca. 419° C, die Betriebstemperatur eines Verzinkungsbades liegt in den meisten Fällen zwischen 440° C und 460°C.

  • 4. Nach dem Eintauchen in das Zinkbad verbleiben die Bauteile so lange darin, bis sie die Temperatur des Schmelzbades angenommen haben. Nun werden die Bauteile wieder langsam aus dem Schmelzbad gezogen, wobei darauf geachtet wird, dass sich keine Schlackereste an der Oberfläche der Bauteile anlegen.

Das Abkühlen kann entweder an der Luft oder im Wasserbad erfolgen.

Nach dem Abrüsten werden durch das Verzinkereipersonal noch eventuelle Fehlstellen nachbehandelt und Zinknasen entfernt.

Wir hoffen, Ihnen mit der Schilderung der einzelnen Vorgänge einen Einblick in das Feuerverzinken von Stahl gegeben zu haben.
Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Feuerverzinken Teil 3 – Wie Sie Stahlteile vor Rost schützen können!

P1030530Feuerverzinken – Hier erhalten Sie Informationen über das verzinkungsgerechte Konstruieren.

 

 

 

 

Teil 1: Feuerverzinken – Allgemeine Erklärung
Teil 2: Feuerverzinken – 7 Argumente für das Feuerverzinken von Stahl
Teil 3: Feuerverzinken – Verzinkungsgerecht Konstruieren
Teil 4: Feuerverzinken – Wie funktioniert die Feuerverzinkung und wie ist der Ablauf

Was man beim Konstruieren der Bauteile beachten muss:

Treppen, Geländer, Vordächer, Stahlkonstruktionen und vieles mehr werden als Baugruppen produziert und nach Fertigstellung als Einzelteile feuerverzinkt. Dies nennt man Stückverzinkung. Da es sich beim Feuerverzinken um ein Tauchverfahren handelt, ist es schon beim Konstruieren sehr wichtig darauf zu achten, dass sowohl Zulauf- als auch Ablauföffnungen berücksichtigt werden.

Besonders bei Hohlräumen, sprich Profilrohren die allseitig geschlossen sind, sind die Öffnungen für Zulauf und Entlüftung äußerst wichtig.

Es ist schon vorgekommen, dass selbst bei massiven Rohren oder Hohlkörper die nicht mit Öffnungen versehen waren sich der Druck im inneren des Hohlkörpers beim Eintauchen in das heiße Zinkbad so erhöht hat, dass er den Hohlkörper zum Zerbersten gebracht hat. Davon abgesehen, dass das Bauteil dann zerstört ist, kann das umherfliegende heiße Zinkbad die Personen die in der Verzinkerei arbeiten, schwer verletzen.

Leider ist es daher oft unmöglich, selbst bei optisch anspruchsvollen Bauteilen, wie zum Beispiel Balkongeländern oder Sichtschutzwänden auf Entlüftungsbohrungen zu verzichten. Jedoch ist es durch eine durchdachte Bohrungsführung möglich, Bohrungen an versteckter Stelle zu setzen. Die Anzahl der sichtbaren Bohrungen kann so möglichst gering gehalten werden.

Worauf beim Konstruieren auch geachtet werden muss, ist dass das Material eine sehr geringe Kapillarwirkung hat. Daher sollten Doppelungen oder enge Zwischenräume (kleiner als 2 mm) der Bauteile vermieden werden.
Sind enge Zwischenräume unvermeidbar, so muss mit einer Nachbehandlung dieser Stellen durch Kaltverzinken gerechnet werden.

Teil 1: Feuerverzinken – Allgemeine Erklärung
Teil 2: Feuerverzinken – 7 Argumente für das Feuerverzinken von Stahl
Teil 3: Feuerverzinken – Verzinkungsgerecht Konstruieren
Teil 4: Feuerverzinken – Wie funktioniert die Feuerverzinkung und wie ist der Ablauf

Lesen Sie im Teil 4 über das Vorbehandeln und Verfahren des Feuerverzinkens (Stückverzinken)

Feuerverzinken Teil 2 – Wie Sie Stahlteile vor Rost schützen können!

P1030767Feuerverzinken – Hier erfahren Sie eine Reihe deutlicher Vorteile, die andere Korrosionsschutzsysteme kaum bieten können.

 

 

 

 

Teil 1: Feuerverzinken – Allgemeine Erklärung
Teil 2: Feuerverzinken – 7 Argumente für das Feuerverzinken von Stahl
Teil 3: Feuerverzinken – Verzinkungsgerecht Konstruieren
Teil 4: Feuerverzinken – Wie funktioniert die Feuerverzinkung und wie ist der Ablauf

Feuerverzinken – 7 Argumente für das Feuerverzinken von Stahl:

1. Langlebigkeit: Schutz für Generationen

Feuerverzinken bietet einen extrem langlebigen Korrosionsschutz. Unter normalen Bedingungen schützt es mehr als 40 Jahre vor Korrosion.

2. Umweltfreundlich

Zink ist ein natürlich in Mineralien vorkommendes Element. Stahl und Zink sind nach Ende der Nutzung optimal wieder verwertbare Rohstoffe. Zink kann ohne Qualitätsverlust beliebig oft recycelt werden.

Zink besitzt eine Fülle von positiven Eigenschaften:

 Natürlichkeit
 Lebensnotwendig
 Ein dauerhafter Korrosionsschutz für Stahl
 Nachhaltigkeit
 Vielseitig verwendbar
 Leicht recyclebar

3. Preiswert – Wirtschaftlichkeit

Die Feuerverzinkung kann als industrielles Verfahren sehr zuverlässig und wirtschaftlich durchgeführt werden. Sie ist in der Herstellung meist nicht teurer als andere konventionelle Schutzsysteme für Stahl. Denn im Gegensatz zu anderen Verfahren fallen keine Kosten für Wartung und Instandhaltung an.

4. Widerstandsfähigkeit

Die Feuerverzinkung hat einzigartige Eigenschaften. Durch das Eintauchen der Werkstücke in ein schmelzflüssiges Zinkbad erhält man einen metallischen Überzug, der durch die Legierung unlösbar mit dem Stahl verbunden ist. Damit bietet die Feuerverzinkung einen sehr guten Schutz vor Abrieb, Beschädigungen und Korrosion.

5. Optimaler Schutz

Optimaler Schutz für Ecken, Kanten und Schweißnähte. Das ganze Werkstück wird geschützt. Durch das Tauchverfahren werden Hohlräume versiegelt. Eine Feuerverzinkung schützt Hohlkörper innen so gut wie außen.

6. Attraktiv

Metallische Zinküberzüge unterstreichen den Materialcharakter und die Eigenschaften des Stahls. Der Stahl bleibt weiterhin ein attraktives Baumaterial. Mit einer zusätzlichen Farbbeschichtung (Duplex-Beschichtung) lassen sich farbliche Akzente setzen.

7. Aussehen

Im frischen Zustand ist die Zinkschicht in der Regel hellglänzend.
Im Laufe der Zeit verändert sich die Oberfläche. Durch Witterungseinflüsse bildet das Zink eine Patina und wird dunkler und matter. Die Patina ist eine witterungsbeständige Schutzschicht.

Teil 1: Feuerverzinken – Allgemeine Erklärung
Teil 2: Feuerverzinken – 7 Argumente für das Feuerverzinken von Stahl
Teil 3: Feuerverzinken – Verzinkungsgerecht Konstruieren
Teil 4: Feuerverzinken – Wie funktioniert die Feuerverzinkung und wie ist der Ablauf

Lesen Sie im Teil 3 der Serie was man beim Konstruieren der Bauteile beachten muss.

Feuerverzinken Teil 1 – Wie Sie Stahlteile vor Rost schützen können!

P1030527

Lesen Sie im Folgenden über die Vorteile des Feuerverzinken.

Teil 1: Feuerverzinken – Allgemeine Erklärung
Teil 2: Feuerverzinken – 7 Argumente für das Feuerverzinken von Stahl
Teil 3: Feuerverzinken – Verzinkungsgerecht Konstruieren
Teil 4: Feuerverzinken – Wie funktioniert die Feuerverzinkung und wie ist der Ablauf

Feuerverzinken – Allgemeine Erklärung

metal-carrier-73961_1280Stahl ist als Baustoff weit verbreitet. Er ist preiswert und vielseitig verwendbar, aber er korrodiert an der Atmosphäre, im Wasser und im Erdboden.

Es gibt viele Argumente für das Feuerverzinken von Stahl:

Die Korrosion von Stahl kann durch verschiedene Verfahren verhindert werden, zum Beispiel durch Feuerverzinken. Das Feuerverzinken ist heute das bedeutendste Verfahren, um Stahl dauerhaft vor Korrosion zu schützen. Ob Treppen, Vordächer, Geländer, Zäune oder Gartentüren – Feuerverzinkung lässt sich überall wirkungsvoll einsetzen.

Korrosionsschutz – das heißt verhindern oder vermindern der Korrosion – ist grundsätzlich Werterhaltung, denn durch sachgerechten Korrosionsschutz werden enorme Verluste vermieden und es schont den Geldbeutel.

stainless-73962_1280Ohne langlebigen und funktionsfähigen Korrosionsschutz sehen viele Stahlbauten bereits nach wenigen Jahren ganz schön alt aus. Doch nicht allein die Optik wird beeinträchtigt, auch die Statik kann in Mitleidenschaft gezogen werden. Im schlimmsten Fall bleibt die Wahl zwischen Abriss und Totalsanierung.

Feuerverzinken ist daher als Korrosionsschutz das gebräuchlichste Verfahren.

Herkömmliche Korrosionsschutzsysteme haben vor allen Dingen an Kanten und Ecken Probleme, da die Schutzschicht dort häufig zu dünn ist. Kein Problem für Feuerverzinkung, da in Winkeln und Hohlräumen sowie Ecken und Kanten der Zinküberzug stets von gleicher Qualität ist.

Teil 1: Feuerverzinken – Allgemeine Erklärung
Teil 2: Feuerverzinken – 7 Argumente für das Feuerverzinken von Stahl
Teil 3: Feuerverzinken – Verzinkungsgerecht Konstruieren
Teil 4: Feuerverzinken – Wie funktioniert die Feuerverzinkung und wie ist der Ablauf

Lesen Sie im Teil 2 der Serie welche Argumente für das Feuerverzinken sprechen!

Serie – Feuerverzinken – Wie Sie Stahlteile vor Rost schützen können!

Geländer feuerverzinkt

Geländer feuerverzinkt

Feuerverzinken

Es gibt viele Argumente die für das Feuerverzinken von Stahl sprechen.

Daher bieten wir Ihnen nachfolgend in einer kleinen Serie aus 4 Teilen eine Auflistung von Vorteilen.

Stahl ist ein faszinierender Werkstoff. Er wird in vielen Bereichen der Wirtschaft benötigt und für sehr viele unterschiedliche Produkte verwendet. Allerdings lassen Witterungseinflüsse und Luftverunreinigungen Stahl korrodieren. Das Feuerverzinken bietet eine Reihe deutlicher Vorteile, die andere Korrosionsschutzsysteme kaum bieten können.

Lesen Sie in den Teilen 1 – 4 unserer Serie „Feuerverzinken – Wie Sie Stahlteile vor Rost schützen können!“

Teil 1: Feuerverzinken – Allgemeine Erklärung
Teil 2: Feuerverzinken – 7 Argumente für das Feuerverzinken von Stahl
Teil 3: Feuerverzinken – Verzinkungsgerecht Konstruieren
Teil 4: Feuerverzinken – Wie funktioniert die Feuerverzinkung und wie ist der Ablauf

Der Stahl wird kostengünstig und umweltverträglich vor Korrosion geschützt und verlängert dessen Lebensdauer.

Pulverbeschichten – Moderne Oberflächenveredelung

Pulverbeschichtung 1

Pulverbeschichtung

Die Oberflächeneigenschaften bestimmen in sehr vielen Fällen den Gebrauchswert eines Produktes. Daher wird der Oberflächenveredelung nicht nur in dekorativen, sondern auch in funktionellen Bereichen immer mehr Bedeutung beigemessen.
Im Bereich Metallbau können zum Beispiel Balkone, Zäune, Überdachungen, Bleche, Kantteile usw. pulverbeschichtet werden.

Was ist eigentlich das besondere an der Pulverbeschichtung?

Zunächst, wie es schon der Name sagt, kommt statt flüssigen Lacks ein Farbpulver zum Einsatz. Pulverbeschichtung oder Pulverlackierung ist die ideale Oberflächenveredelung von Metallteilen. Alle elektrisch leitfähigen Metalle wie zum Beispiel Stahl, verzinkter Stahl, sowie Aluminium können veredelt und geschützt werden.

Umweltfreundlich

Durch das gestiegene Umweltbewusstsein hat die vollkommen lösungsmittelfreie Pulverbeschichtung in den vergangen Jahren erheblich an Bedeutung zugenommen und die Nasslackierung in weiten Bereich ersetzt. Das überschüssige Pulver wird wieder recycelt.

Oberflächenvorbehandlung

Unter dem Begriff Oberflächenvorbehandlung werden die Schritte zusammengefasst, die vor der Beschichtung mit Pulverlack durchgeführt werden.
Um eine dauerhafte Beschichtung zu gewährleisten muss der Stahl, vor allem wenn er im Außenbereich eingesetzt wird, vor dem Pulverbeschichten sehr gut vorbehandelt werden.

  1. Strahlen (falls erforderlich): Durch die mechanische Vorbehandlung werden grobe Verunreinigungen wie Rost oder Zunder entfernt.
  2. Chemische Reinigung: Durch die chemische Reinigung (Eisen- oder Zinkphosphatierung) werden die Stahlteile entfettet und gereinigt.

Der Stahl kann nur entrostet und entfettet weiterverarbeitet werden.

Duplex Beschichtung

Feuerverzinkter Stahl ist die beste Grundlage für eine Pulverbeschichtung im Außenbereich. Die Kombination aus einer Feuerverzinkung und der anschließenden Pulverbeschichtung nennt man Duplex Beschichtung.

Farbauswahl

Mit der Pulverbeschichtung haben Sie diverse Möglichkeiten bei der Farbauswahl, sowie Oberflächenglanz und der Oberflächenstruktur.
Die Farbe, mit der Ihr dekorativer Anspruch erfüllt werden soll, bestimmen Sie. Durch unterschiedliche Oberflächen (glatt, strukturiert, Feinstruktur oder Hammerschlag), sowie Glanzgrad (Glänzend, Seidenmatt oder Matt) können viele verschiedene Oberflächeneffekte erzielt werden.

Farbauswahl Quelle Pixabay

Farbauswahl Quelle Pixabay

Verfahren – Ablauf

Das Pulver wird zunächst mit einer speziellen Sprühpistole fein und gleichmäßig auf das Werkstück gesprüht. Das Pulver haftet auf seinem Untergrund wegen einer elektrostatischen Aufladung beim Farbauftrag. Um die Beschichtung endgültig zu fixieren, wird sie in einer Heizanlage bei Temperaturen im Bereich von 160° – 200° Celsius verflüssigt und eingebrannt. Die Beschichtung wird durch Aufschmelzen und Vernetzung dauerhaft und stabil mit dem Untergrund verbunden.
Im Vergleich zur Nasslackierung erhalten Sie eine höhere Schichtdicke und Flexibilität der Oberfläche und somit ein höheres Maß an Sicherheit und Schlagfestigkeit.

Pulverbeschichtung Verfahren - Ablauf

Pulverbeschichtung Verfahren – Ablauf

Vorteile der Pulverbeschichtung

 Umweltfreundlich, da lösungsmittelfrei
 Kurze Beschichtungszeiten, da die Trockenzeit entfällt
 Hohe Schichtstärken garantieren eine höhere Beständigkeit
 Überschüssiges Material wird wieder recycelt
 Variable Glanz- und Strukturgrade
 Große Farbauswahl
 Witterungsbeständig durch hohe Schichtdicke
 Sehr guter Korrosionsschutz
 Optisch ansprechend

Für weitere Auskünfte und Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.