Ausbildungsmesse in Taufkirchen/Vils

Smilie Daumen hoch2Wir sind auch dabei!

Am 12.03.2016 von 12:00 Uhr bis 16:00 Uhr findet eine ‪‎Ausbildungsmesse/ Job-Börse‬ an der Mittelschule in Taufkirchen/Vils statt.
Es gibt auch etwas zum Gestalten aus Metall. Lass dich überraschen!
Zusammen mit dem Gewerbeverein Holzland präsentieren sich verschiedene Handwerksberufe aus dem Holzland. Schau vorbei, sei neugierig und informiere dich!

Zertifizierung DIN EN 1090

Galerie

Diese Galerie enthält 3 Fotos.

Zertifizierung DIN EN 1090 Vor ca. 4 Wochen wurde Johann Bengler von der Firma Wiegel sowie Ute Brunner-Bäurle vom IFO Institut für Oberflächentechnik und ich von der Fachjournalistin Ulrike Hensel (Redaktion metallbau) für die Zeitschrift Metallbau-Magazin über die DIN EN … Weiterlesen

Flexible Produktion mit neuer CNC-Plasmaschneidanlage

Bild Plasma mit Rainer und ClaudiaFlexible Produktion mit neuer Plasma/Brennschneidmaschine von Beginn an.

Dauerbetrieb in den ersten Wochen gleich ab der Inbetriebnahme.
Seit Mitte März ist die neue Plasmaschneidanlage SPL von MicroStep in Betrieb, circa 100 Tonnen wurden in den ersten zehn Wochen geschnitten. Schon bei der Inbetriebnahme haben wir angefangen zu produzieren, bis Juli ist sie jetzt durchgelaufen. Die neue Maschine ist deutlich schneller, mit ihr sind wir extrem flexibel. Wir fertigen Balkone und Treppen wie auch Stahlkonstruktionen oder bieten CNC-Dreh- und Frästeile an. Seit vielen Jahren nimmt die Blechbearbeitung bei uns eine wichtige Rolle ein.

Lesen Sie dazu folgenden Beitrag:

Metallbau Nowack in Oberbayern vertraut zum wiederholten Mal auf eine MicroStep-Schneidlösung zum Plasmaschneiden und Brennschneiden

Gerne bieten wir auch Ihnen Lösungen an, und freuen uns über Ihre Anfragen.

Damit sind wir für vielfältigste Aufträge bestens gerüstet. Wir fertigen vorwiegend Kleinserien und Sonderanfertigungen aus Stahl, Edelstahl oder Aluminium für Privatkunden, Handwerker oder die Industrie. Bearbeitungen innerhalb eines Tages sind bei kleinen Stückzahlen mit der neuen Schneidmaschine die Regel.

 

 

Praktikum im Handwerk

2014-06-20 12.39.29

Du bist Schüler/in der 8. / 9. oder 10. Klasse und auf der Suche nach dem richtigen Beruf? Du hast gute Ideen und möchtest sie direkt in die Tat umsetzen? Dir gefällt es wenn deine Produkte im Alltag der Menschen eine wichtige Rolle spielen? Du interessierst dich für moderne Technik und Computer? Dann mach ein Praktikum und du wirst sehen, wie viel Spaß das macht. Besonders empfehlen wir natürlich ein Praktikum im Beruf Metallbau Fachrichtung Konstruktionstechnik, das du bei uns der Firma Nowack Metallbau absolvieren kannst.

Köpfchen statt Muskeln: Beim Herstellen, Prüfen, Instandsetzen und Montieren steht heute der Einsatz modernster Technik immer mehr im Vordergrund.

Nutze deine Ferienzeit für ein Praktikum!

Ein Praktikum zu absolvieren, egal ob in der Ferienzeit oder als Berufsorientierung während der Schulzeit, ist eine sinnvolle Sache. Es bietet dir die Chance, neue Erfahrungen zu machen und die eigenen Stärken und Schwächen kennen zu lernen. Nebenbei kannst du noch berufliche Kontakte knüpfen, die dir in deiner späteren beruflichen Laufbahn nützlich sein können.

Was genau sind die Vorteile eines Praktikums?

  • Für dich als Schüler/in ist ein Praktikum die perfekte Chance erste Praxiserfahrungen zu sammeln und nebenbei zukünftigen Arbeitgebern zu beweisen, dass man nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch etwas drauf hat.
  • Falls du dir deiner Stärken und Schwächen noch nicht bewusst bist, kannst du dich mit den Herausforderungen, die dich in einem Praktikum erwarten, selbst testen.
  • Hattest du schon die Gelegenheiten, berufliche Kontakte zu knüpfen, die für das nötige “Vitamin B” im Berufsleben sorgen? Diese Lücke kannst du mit Praktika füllen. Außerdem lernst du durch die Mitarbeit im Unternehmen Personen kennen, die dir später helfen können, die “Karriere-Leiter hochzuklettern”.
  • Durch das Absolvieren von Praktika kannst du auch mit deiner Bewerbung glänzen. Viele Praktika zeigen deine Entschlossenheit den richtigen Beruf für dich selbst finden zu wollen.
  • Auch für dich als Bewerber kann sich dadurch die Frage beantworten “Ist das der richtige Beruf und das richtige Unternehmen für mich?”

Haben wir dein Interesse geweckt? Dann schau mal auf unsere Homepage, dort haben wir die Ausbildung beschrieben oder rufe unter 08706/94900 an. Du kannst natürlich auch eine E-Mail an c [dot] nowack [at] nowack-metallbau [dot] de senden. Wir beantworten dir gerne deine Fragen!

Schneeräumschild

Um für den Winter gerüstet zu sein, hat sich ein Kunde von uns ein Schneeräumschild für seinen Traktor anfertigen lassen. Das Schild hat unten eine Gummischürfleiste, die kleinere Bodenunebenheiten, Kanten etc. schluckt und so das Schild nicht beschädigen. Jedes Schneeschild wird bei uns in der Werkstatt individuell angefertigt.

 

103 085103 084 103 083

103 080

Hilti-Dübelseminar

2014-05-23 11.11.03

Unsere Mitarbeiter wurden auf den neuesten Stand der Dübeltechnik gebracht. Um auch in Zukunft unsere Bauteile sicher zu verankern führte die Firma HILTI  bei uns ein eintägiges Dübel- Seminar durch. Hier wurde in Theorie auf Vorschriften für sicherheitsrelevante Befestigungen eingegangen und in der Praxis neue Dübel- und Klebetechniken vorgestellt. Zwischendurch gab es natürlich auch eine Stärkung und zum Abschluss erhielt jeder Teilnehmer ein Zertifikat.

2014-05-23 11.14.46 2014-05-23 09.05.19

Betriebsurlaub 2014

Liebe Kunden und Geschäftspartner,

wir machen Betriebsurlaub vom 18.08.2014 bis einschließlich 29.08.2014.

palm-tree-166738_640

 

 

 

 

 

 

 

 

Ab Montag, den 01.09.2014 sind wir wieder zu den gewohnten Zeiten für Sie da!

Bitte berücksichtigen Sie, dass Ihre Anfragen erst danach wieder beantwortet werden können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Nowack Metallbau Team

Deutschland – eines der beliebtesten Reiseziele 2014

„Wohin fahre ich denn dieses Jahr in den Urlaub? Oder sollte ich fliegen? Vielleicht bleibe ich aber auch zu Hause und mache mir dort ein paar gemütliche Tage?“

Diesen Gedankengang hatte bestimmt jeder schon einmal, aber wofür entscheidet man sich? Verreist man in die Ferne – vielleicht nach Kanada oder in die Karibik, nach Asien oder Afrika? Oder wird es eher traditionell ein Strandurlaub am Mittelmeer? Vielleicht wieder einmal in die Alpenrepublik Österreich oder doch ein Urlaub in Deutschland zwischen Nord- und Ostsee, Bayern und Baden-Württemberg?

Statistik Urlaub 2014

Feststeht: Auch 2014 ist Deutschland das mit Abstand beliebteste Reiseziel unserer Bundesbürger.

Weit vorne auf der Liste steht Bayern gefolgt von den Küstenländern Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Niedersachsen. Die höchsten Zuwächse verzeichnen jedoch Ost- und Nordsee, sowie viele andere Seenregionen. Touristenmagnet ist und bleibt allerdings Berlin. Die deutsche Hauptstadt wird vor allem bei jungen Menschen wegen der lässigen Club- und Partyszene geschätzt. Außerdem liegen die Hotel- und Pensionspreise, die im Schnitt unter 80 Euro pro Nacht kosten, teils weit unter denen in anderen Metropolen.

Da Deutschland nicht nur bei seinen Einwohnern so beliebt ist, sondern auch bei Besuchern aus dem Ausland – vor allem aus den Niederlanden, der Schweiz oder den USA – stellt sich uns die Frage:

„Was sind die beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Deutschland?“

Die Deutsche Zentrale für Tourismus hat etwa 5500 ausländische Urlauber gefragt, welche Sehenswürdigkeiten in Deutschland sie am meisten mögen. Dabei kamen sie zu folgendem Ergebnis:

Platz 1: Das Heidelberger Schloss
Platz 2: Schloss Neuschwanstein in Bayern
Platz 3: Das Unesco-Welterbe Kölner Dom
Platz 4: Das Brandenburger Tor in Berlin
Platz 5: Die Frauenkirche in Dresden
Platz 6: Der Hamburger Hafen mit Fischmarkt
Platz 7: Die Loreley im Unesco-Welterbe Oberes Mittelrheintal
Platz 8: Das Unesco-Welterbe Schloss Sanssouci in Potsdam
Platz 9: Das Schloss Schwetzingen in Baden-Württemberg
Platz10: Das Unesco-Welterbe Museumsinsel in Berlin

Und obwohl Deutschland ein wunderschönes Land und Reiseziel ist, dass noch vieles mehr an Sehenswürdigkeiten zu bieten hat, scheint der vorläufige Höhepunkt erreich und die große Steigerungsrate vorbei zu sein.

Zum Schluss möchten wir noch einmal darauf hinweisen, dass wir vom 16.08.2014 bis einschließlich 31.08.2014 wegen Betriebsurlaub geschlossen haben. (Wir, die Familie Nowack, haben uns dieses Jahr für die Türkei entschieden).

Und zu guter Letzt wünschen wir Ihnen, sofern Sie sich noch auf Ihren Urlaub freuen können, eine erholsame Zeit und wenn Sie Ihre Urlaubstage schon aufgebraucht haben sollten, hoffen wir, dass Sie diese zumindest genossen haben.

Quellen:
http://www.tourismusanalyse.de/de/zahlen/daten/statistik/tourismus-urlaub-reisen/2014/reiseziele.html

http://www.welt.de/reise/deutschland/article109778204/Reiseziel-Deutschland-beliebt-wie-noch-nie.html

Wie viel kostet eine Handwerkerstunde?

clock-146560_640Wie viel kostet eine Handwerkerstunde? Wenn ein Kunde wissen möchte was ihn eine Handwerkerstunde kostet, dann liegt die Antwort durchschnittlich zwischen 40 und 50 Euro. Hierbei handelt es sich aber NICHT um den Stundenverdienst! Dieser Stundenverrechnungssatz bedeutet noch lange nicht, dass der Betrieb auch so viel verdient.

Die meisten Kunden verstehen nicht, wieso eine Handwerkerstunde so „teuer“ ist. Dabei wissen sie oft einfach nur nicht, wie sich die Kosten für den Handwerker zusammensetzen.

Diese Orientierungshilfe stellt exemplarisch die Kosten für eine Handwerkerstunde eines Gesellen dar:

Geld14,00    Euro     Bruttostundenlohn                (31%)
11,90    Euro     Lohnnebenkosten                 (26%)
17,40    Euro     Betriebliche Gemeinkosten    (38%)
  2,20    Euro     Gewinn                                ( 5%)
45,50    Euro     Stundenverrechnungssatz netto
  8,65    Euro     19 % Mehrwertsteuer                    
54,15    Euro    Stundenverrechnungssatz brutto
                                                  ======================================

Und um das alles jetzt noch zu veranschaulichen, hierzu ein kleines Beispiel:

Ein Kunde vergibt einen Auftrag. Als der Metallbaugeselle kommt, fragt der Kunde ihn beiläufig, wie hoch sein Stundenlohn sei. Antwort: 14,00 Euro. Später kommt die Rechnung des Meisters mit einem Stundenverrechnungssatz von 45,50 Euro – ohne MwSt. „Schöne Gewinnspanne!“ denkt der Kunde verärgert.

Was er nicht bedenkt: Der Meister muss seinem Gesellen auch während der Urlaubs- und Feiertage, bei Krankheit usw. Lohn zahlen. Außerdem zahlt er Weihnachtsgeld und VWL. Auf alle genannten Positionen fällt auch noch der Arbeitgeberanteil zur Kranken-, Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung sowie Berufsgenossenschaft usw. an. Diese Lohnnebenkosten betragen ca. 79 Prozent des Metallbauerlohnes oder (wie in unserem Beispiel) 11,90 Euro. Um seinem Gesellen also 14,00 Euro zahlen zu können, müsste der Meister 25,90 Euro verlangen.

Darüber hinaus entstehen im Handwerksbetrieb aber noch weitere Kosten: Die Gemeinkosten. Diese liegen in unserer Branche bezogen auf den Gesellenlohn, bei ca. 111 Prozent oder (in unserem Beispiel) bei 17,40 Euro.

Zusammen sind das 14,00 + 11,90 + 17,40 = 43,30 Euro. Hierzu kommt ein Zuschlag für Wagnis und Gewinn von 5 % Prozent. So liegt der Stundenverrechnungssatz in unserem Beispiel bei 45,50 Euro ohne MwSt.

Hier noch einmal einen kleinen Überblick:

 Lohnnebenkosten:

Arbeitgeberbeiträge zur Sozialversicherung (Renten-, Kranken-, Arbeitslosen- und Unfallversicherung), bezahlte Urlaubs- und Feiertage, Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall, bezahlter Mutterschaftsurlaub, Urlaubs- und Weihnachtsgeld, Beitrag zur Umlage am Insolvenzgeld, Abgabe nach dem Schwerbehindertenrecht, nicht verrechenbare Zeiten

 Betriebliche Gemeinkosten:

Gehälter und Personalnebenkosten für Mitarbeiter im Büro, Raumkosten, Heizung, Strom, Gas, Wasser, betriebliche Versicherungen, Gebühren, Beiträge, Porto, Telefon, Werbung, Internet, EDV, Kfz-Kosten, Rechts- und Beratungskosten, Instandhaltung, Reparaturen, Reinigung, Zinsen für Kredite, Abschreibungen auf abnutzbare Wirtschaftsgüter, kalkulatorische Kosten

Vor überhöhten Rechnungen müssen Sie als Kunde aber keine Angst haben! Denn die meisten Aufträge werden erst nach dem Erstellen eines individuellen Angebotes vergeben. Dort sind in der Regel alle gewünschten Leistungen aufgeführt und nach Massen/Mengen (m², m, Stück etc.) aufgeschlüsselt. An diese Preise halten wir uns natürlich! Sie zahlen also nicht mehr als vorher vereinbart.

(Stand: Mai 2014)
(Bilder: Quelle Pixabay)