Edelstahl – Pflege von Edelstahl

Edelstahlrohr

Die notwendige Pflege von Edelstahl z. B. Geländer ist ein wichtiger Punkt

Auch Edelstahl benötigt gelegentlich etwas Pflege. Er ist leider auch nicht völlig von Verschmutzung unberührt. Vor allem an Stellen an denen Wasser stehen bleibt, wird der Stahl mit der Zeit dunkel bis hin zu schwarz. Dies lässt sich durch Reinigen jedoch leicht beseitigen. Bei Edelstahl im Außenbereich empfehlen wir diesen mindestens einmal im Jahr zur reinigen.

pink-304502_1280Pflegemittel

Zur Reinigung von Edelstahl ist jedoch nicht jeder Reiniger geeignet. Leichte Kalkrückstände oder erste Ansätze von Verfärbungen lassen sich mit einem handelsüblichen Edelstahlreiniger, den Sie auch für die Reinigung der Edelstahlteile in der Küche oder Bad verwenden können, beseitigen. Es gibt auch Edelstahl Reinigungs- und Pflegespray. Dieses reinigt nicht nur, sondern hinterlässt auch eine schützende Schicht. Ein solches können Sie natürlich auch bei uns erwerben.

Bilder: Quelle Pixabay

 

Weicher Lappen

Benutzen Sie dabei bitte einen weichen Lappen. Auf keinen Fall Ako-Pads oder Stahlwolle einsetzten. Damit bekommen Sie zwar die Beläge prima ab, reiben aber gleichzeitig Stahlpartikel in die Edelstahloberfläche ein, die spätestens 2 Wochen später zu rosten beginnen.
Bei stärkerer Verschmutzung und Ansatz von Flugrost gibt es beim Fachhändler leicht säurehaltige, spezielle Edelstahlreiniger. Bitte lesen Sie sich die Gebrauchsanweisung dieser Reiniger genau durch und spülen Sie nach der Reinigung mit ausreichend Frischwasser nach.Putzeimer mit weichen Schwamm

 

 

 

 

 

 

Lässt man Edelstahl über Jahre ungepflegt, so kommt es an der Oberfläche, vor allem mit den Schmutzpartikeln zu chemischen Reaktionen. Die Verschmutzungen lassen sich dann nur noch durch nachpolieren entfernen.

Lesen Sie in unserem vorherigem Beitrag den Unterschied zwischen V2A und V4A.

Edelstahl

EdelstahlrohrWas ist Edelstahl?

Der Begriff Edelstahl bezeichnet eine Gruppe von nicht rostenden Stählen. Im fachsprachlichen wird die Bezeichnung Edelstahl für Stahlsorten mit besonders hoher Reinheit verwendet, die nicht zwangsläufig hochlegiert und rostfrei sein müssen.
Es gibt eine große Auswahl an Edelstählen, jedoch die am weitesten verbreitete Bezeichnung ist V2A und V4A. Der am häufigsten verwendete Edelstahl ist V2A mit der Werkstoffnummer 1.4301 bzw. dem Legierungstyp x5CrNi18-10.

V2A

Dieser Edelstahl wird in der Regel oft bei Balkonen, Geländern, Blechverkleidungen im Außenbereich und anderen Konstruktionen verwendet. Er ist preislich günstiger als V4A.

V4A

V4A mit der Werkstoffnummer 1.4571 unterscheidet sich von V2A darin, dass der Legierung* 2% Molybdän zugesetzt werden. Durch den Zusatz von Molybdän wird der Stahl widerstandsfähiger gegen Säuren, Chlor und andere Korrosionen. Eingesetzt wird er unter anderem in Bereichen mit ständigem oder häufigem Salzwasserkontakt, Schwimmbädern und in der chemischen Industrie.

Unterkonstruktion und Blechverkleidung für Sprungbrett

Unterkonstruktion für ein Sprungbrett aus V4A, Blechverkleidung aus Aluminium und Pulverbeschichtet

Korrosion und Probleme mit Edelstahl

Edelstähle wie V2A haben einen ausreichenden Korrosionsschutz gegen normale Umwelteinflüsse. Es gibt jedoch durchaus Fälle, bei denen Edelstahl auch rostet.
Edelstahl fängt an zu rosten, wenn er mit Rost oder anderen rostenden Stählen in Verbindung gebracht wird. Wind, Spritzwasser oder Kontakt mit rostenden Stählen kann Rostpartikel auf der Oberfläche zurücklassen. Diese „fressen“ sich in die Oberfläche und somit kann auch Edelstahl anfangen zu Rosten.
Beim Übertragen von Rostpartikel durch Wind spricht man auch von Flugrost. Es entstehen kleine braune Flecken und diese sollten möglichst schnell entfernt werden, bevor es zu größeren Probleme kommt.

Hierzu gibt es verschiedene Reinigungs- und Pflegemittel über die Sie im nächsten Blog mehr erfahren.

*Legierung: Legierung ist ein Sammelbegriff für Gemische, die aus zwei oder mehr Komponenten bestehen, von denen mindesten eine ein Metall ist.